Bachblüten

Bachblüten werden als Blüten für die Seele bezeichnet. Es handelt sich dabei um Essenzen verschiedener wild wachsender Pflanzen sowie von reinem Quellwasser, die eingesetzt werden, um einen Menschen auf der geistig-seelischen Ebene wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Sie wurden im letzten Jahrhundert von dem englischen Arzt Dr. Edward Bach (1886 – 1936) in den Jahren 1930 – 1936 gesammelt und bestimmt. Er entdeckte aufgrund seiner Sensitivität, seiner Intuition und durch empirische Forschung, dass die Blüten bestimmter Pflanzen harmonisierend auf geistig-seelische Konflikte wirken. Durch eine spezielle, einfache Methode gewann er die energetische Essenz dieser Blüten sowie des Quellwassers. Ähnlich wie in der Homöopathie handelt es sich nicht um physische Wirkstoffe der Pflanzen.

Bach sah den Menschen als Einheit aus Körper, Seele und Geist. Nach seiner Auffassung und Beobachtung entstehen negative Gemütszustände wie z.B. Zorn, Arroganz oder depressive Stimmungen und daraus resultierende Konflikte sowie körperliche Symptome dadurch, dass der Mensch den Kontakt zu seiner Seele verloren hat und ihre Impulse nicht mehr empfangen kann. Solange er in Harmonie mit seiner Seele ist, ist er glücklich, zufrieden und gesund. Die Bachblüten sind in der Lage, den blockierten Zustand aufzulösen und die Kanäle für die Botschaften der Seele wieder zu öffnen. Dann werden die positiven Gemütszustände wie z.B. Liebe, Weisheit und Freude wieder erlebbar. Edward Bach bestimmte insgesamt 37 Pflanzen und das reine Quellwasser, die das Spektrum möglicher Gemütszustände abdecken. Fünf der Blüten wählte er aus für die Notfallmischung (Rescue-Tropfen), die geeignet sind für Situationen, in denen sofortiger Beistand benötigt wird, z.B. bei plötzlich auftretenden Schwierigkeiten oder Stress. Davon abgesehen sind Bachblüten hilfreich für Menschen, die sich in einer schwierigen Phase ihres Lebens befinden, die ihre Persönlichkeit weiterentwickeln oder blockierende Emotionen lösen wollen. Sie sind ein einfaches Mittel zur Selbsthilfe, jedoch auch ein sehr wertvolles Element in der therapeutischen Begleitung. Deswegen setzte ich sie häufig unterstützend in den therapeutischen Prozessen ein.

„Bestimmte wildwachsende Blumen, Büsche und Bäume ….haben durch ihre hohe Schwingung die Kraft, unsere menschlichen Schwingungen zu erhöhen…
Wie schöne Musik oder andere großartige, pulsierende Dinge sind sie in der Lage, unsere ganze Persönlichkeit zu erheben und uns unserer Seele näher zu bringen.“

(Edward Bach)